13.05.2015

Veldens Begegnungszone erhielt Besuch aus Wien!

Univ. Prof. Dr. Günter Emberger - Forschungsbereich für Verkehrsplanung und Verkehrstechnik der TU Wien - ist derzeit mit  Studenten auf Österreich-Tour, um verschiedene Infrastrukturprojekte zu besichtigen. Natürlich wurde da auch in Velden Halt gemacht, um die vor genau einem Jahr  eröffnete  barrierefreie Begegnungszone, die als Kärntner Pilotprojekt gilt, kennen zu lernen. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk, Verkehrsreferent Vz.Bgm.Helmut Steiner sowie der zuständige Beamte Ing. Günter Ogris begleiteten die Delegation und präsentierten stolz Veldens Begegnungszone als Flanier- und Erlebniszone. Auf Vorzüge und Verbesserungen,  wie Verkehrsberuhigung und Reduktion der Umweltbelastung, aber auch die Erhöhung der Attraktivität für die ansässigen Betriebe wurde hingewiesen, aber auch darauf, dass  in diesem Bereich die Zahl der Unfälle  auf nahezu Null gesunken ist. Und das  ohne Verkehrszeichen, Geh- und Bordsteine aber mit Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer.

Die Delegation der TU Wien zeigte sich über die Gestaltung und Ausführungen des neuen Veldener Zentrums begeistert.

 

Foto KK/Sobe

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung