24.07.2020

Velden gibt die Richtung vor

„Raumordnung und Raumplanung sind niemals abgeschlossen sondern ein laufender Prozess. Aber mit den heutigen Beschlüssen über die Bebauungspläne Velden Nord und Velden West wurde die mit einer befristeten Bausperre vor 3 Jahren begonnene intensive Überarbeitungsphase erfolgreich beendet“ resümierte Bürgermeister Ferdinand Vouk nach eineinhalbstündiger intensiver Beratung über diese Bebauungspläne in der letzten Sitzung des Gemeinderates. Die Ergebnisse dieses mehrjährigen, vorbildlichen Planungsprozesses unter Einbindung vieler Experten liefert Velden die Grundlage für verantwortungsvollen und  nachhaltigen Umgang mit Themen wie Natur- und Erholungsräumen, Zweitwohnsitzen oder Schutz des Seeufers. Der Bürgermeister dankte stellvertretend für alle mitwirkenden Experten vor allem DI Richard Resch als Projektkoordinator, Architekt DI Gerhard Kopeinig und Bauamtsleiterin Mag.a Daniela Riepan für ihren aufopferungsvollen Einsatz in diesem Prozess. „Der Prozess hat einiges gekostet aber das Ergebnis bringt die Grundlage für enkeltaugliche Politik in Velden. Und als Baukulturgemeinde stehen wir hier in einer besonderen Verantwortung“, so der Bürgermeister abschließend.

Ebenfalls ein Ausdruck besonderen Verantwortungsbewusstseins ist der in Velden seit mehr als 10 Jahren installierte  Architekturbeirat. Seit Beginn war der Grazer Architekt Karl Heinz Winkler dessen Vorsitzender. Nunmehr hat er sich in den Unruhestand zurückgezogen und wurde  der Grazer Architekt DI Alfred Bramberger vom Gemeinderat zu seinem Nachfolger bestellt. Die weiteren Mitglieder dieses Gremiums zur Qualitätskontrolle sind der Südtiroler Architekt mit Veldener Wurzeln DI Werner Seidl und die Klagenfurter Architektin DIin Stefanie Murero.

Foto /KK Gemeinde

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung