08.10.2019

Velden feierte den 10. Oktober!

Bei schönem Herbstwetter fand am Gemonaplatz  die erste von mehreren Gedenkfeiern  in Velden und St. Egyden anlässlich der 99. Wiederkehr der Kärntner Volksabstimmung vom 10. Oktober 1920 statt.  Die von der Marktgemeinde Velden bereits zum fünften Mal  ausgerichtete Feier war vor allem durch das Mitwirken der Kinder und  Veldner Jugend geprägt. Zum Auftakt konzertierte der Musikverein Velden, der Festakt begann mit der Europahymne. 

Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk erinnerte in seiner Grußadresse an die Kärntner Volksabstimmung, die eine Sternstunde für das Land war, weil sich die Menschen unabhängig von ihrer Mutter- oder Umgangssprache mit großer Mehrheit zu Österreich, zur Demokratie, zur Republik und zur Landeseinheit in kultureller und sprachlicher Vielfalt bekannt haben.

Die bekannte Kärntner Historikerin Dr. Bianca Kos hielt die Festrede und gab darin auch einen persönlichen und familiären Einblick in die Mehrsprachigkeit.  Insgesamt waren 132 Mitwirkende auf der Bühne und  gaben Lieder und Gedichte in beiden Landessprachen sowie Tänze zum Besten. Die Kinder des Kindergarten Velden und Köstenberg,  die Schüler der Volksschule Velden, Neue Mittelschule und Alban-Berg-Musikschule Velden und der MGV Velden mit Obmann Sepp Tschebull sorgten für ein feierliches und lebendiges  Rahmenprogramm, welches von Dr. Andreas Kleewein kurzweilig moderiert wurde. In den Dankesworten von Kulturreferent Dietmar Piskernik wurde die besondere Gedenkkultur zum Ausdruck gebracht, wo das Gemeinsame vor dem Trennenden steht und so kann weiterhin optimistisch  in die Zukunft geblickt werden.

Foto Sobe/KK

Lesenswert

Die Website nutzt Cookies um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung